Gießhübl – Rodaun

Endlich, nach 5 Monaten ❗  war ich wieder mal von Gießhübl nach Rodaun unterwegs. Sah ich im September Herbstzeitlose am Weg so waren es heut Schneeglöckchen am Sperkhermstein, Primmeln und so eine Art Leberblümchen.

Von Gießhübl hinauf zum Sperkhermstein. Da wie jedes Jahr viele, viele Schneeglöckchen. Ja und bald Bärlauch. Weiter hinunter zur Kugelwiese, und hinauf zur Kammersteinerhütte. Von der Josefdswarte heut ein so halbwegs schöner Blick Richtung Schnee bedeckter Berge und zur Wiener Hütte. In der Kammersteinerhütte gabs guten Topfenstrudel und Kaffee 😉

Ja und dann ging’s bergab. Vorbei am Buch-Bründl und den Steinbruch Teich der nun Nuturschutzgebiet – Teufelstein- Fischweise ist, über das Brücklein der Dürren Liesing…

hinauf zur neuen Wiener Hütte die erst vor kurzem eröffnet hat und anscheinend bei den Gästen gut ankommt denn was ich so sah, freie Sitzplätze gab’s wenig! Ich saß da am Weg ein wenig in der Sonne und wanderte dann weiter Richtung Rodaun.

Hier am Weg lang viele blaue Blümchen und Primmeln. Ein mal noch bergauf, zum Zugberg. Da wanderte ich den Kamm Weg lang zur Mitzi Langer Wand. Von da ein Blick nach Perchtoldsdorf und hinuter zum Bus nach Liesing.

🙂 Bin froh dass ich den inneren Schweinehund überwunden habe und freu mich schon auf die nächste Wanderung…

2 Kommentare:

  1. Lieber Werner,
    da hast du aber eine schöne und lange Wanderung gemacht. Das würde ich nicht absolvieren können, nicht mal in unserem Flachland. Aber langsam zieht es einen wieder nach draußen, wenn die Sonne lacht und die Frühblüher zu sehen sind.

    Viele Grüße
    Gitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.