Gießhübl – Rodaun

Gestern war ich schon wieder mal mit meiner Frau von Gießhübl nach Rodaun unterwegs. Schon wieder weil es nun in der Natur sehr rasch geht, die Schneeglöckchen sind noch da und um so 3 Wochen zu früh nun auch schon Veilchen auf der Perchtoldsdorfer Heide.

Gießhübl Neuübernahme

Stinkefinger nähe Sperkhermstein

Das Wetter war nach 11 Uhr ja nicht so besonders freundlich, eher trüber Blick nach Gießhübl. Dann eine neue Tafel am Weg  „Neuübernahme des Salzzstanglwirt“. So NEU ist der Wirt nicht, Markus und Anita, bis Dezember die Höllensteinhauswirtsleut fabrizieren nun die Salzstangerln. Ein „geschützter“ Stinkefinger am Weg, in der Nähe vom Sperkhermstein sprießt der Bärlauch und hier auch noch etwas Schnee.

 wenig Schnee Weg bei der Kugelwiese

am Weg Veilchen auf der Heide

Bei der Kuglewiese laucht der Bär schon ordentlich Ja und dann am Weg Frühlingsblumen und auf der Perchtoldsdorfer Heide Veilchen. Nach fast zwei Wochen erkältungsbedingter Wanderpause war ich gestern nach diesen 8 Kilometern schon etwas müde aber auch 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

4 Kommentare

  1. Hallo Werner
    Schön, wieder von dir zu lesen http://www.canosthome.com/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gifAlso ihr hattet gestern schöneres Wetter als wir im oberen Mühlviertel (Schnee/Regen/Wolken)
    Liebe Grüße
    Nila

  2. Lieber Werner,
    schön, dass du wieder auf Wanderschaft gehen konntest. Wenn man nicht zu sehr nach oben gehen muss, würde ich diese Wanderung sicher sogar auch überstehen :-)
    Liebe Grüße
    Gitti

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

:yes: 
:-) 
;-) 
:bye: 
:whistle: 
:yahoo: 
:scratch: 
:-( 
:wacko: 
:unsure: 
:good: 
:mail: 
:sun: 
:wetter: 
:teufel: 
:xmas: 
:schneemann: 
:wander: 
zitter